KEYNOTES

MULTIPOTENTIALS - Some peoples are wired differently

„Was ist deine Berufung, dein Ding, worin du richtig gut bist?“ „Was willst du später mal werden?“
 
Fragen, denen sich in der westlichen Welt jeder Mensch früher oder später stellen muss. Einige tun sich hier leichter, einige schwerer. Wenn es sich nach einiger Zeit aber so anhört:
 
„Warum machst nicht mal eine Sache zu Ende?“
„Warum hast du dort aufgehört, dass war doch eine sichere Arbeitsstelle?“
„Warum entscheidest du dich mal nicht für eine Sache?“
 
Dann hat es vermutlich eher mit Veranlagung, als mit Unentschlossenheit zu tun.  Multipotentials sind Menschen, die einfach anders verdrahtet sind. Ihre DNA ist grundsätzlich anders strukturiert. Aber erst nachdem die „Diagnose“ klar ist, kann die Entwicklung beginnen.
„Erst als ich anfing zu verstehen, dass es kein Makel ist, anders verdrahtet zu sein, als mein Umfeld, sondern eine besondere Fähigkeit, ein Geschenk, fing ich an mich näher damit zu beschäftigen und siehe da, es ist sogar ein Vorteil in einer digitalen, komplexen, schnellen Welt, multipotential zu sein …und ich bin bei Weitem nicht alleine.“ (Wolfgang Gehrer)
 
In diesem Vortrag geht es um eine Personengruppe, die man volkstümlich als „eierlegende Wollmilchsau“ kennt. Generalisten, eine weitere Bezeichnung für eine Gruppe Menschen, die in unserem Ausbildungs- und Tätigkeitssystem einen schweren Stand haben. In einer Welt voller Experten, Spezialisten und Berufenen gibt es keine zweite Spur für Menschen, die eben nicht in diese drei Gruppen passen.
 
(…) „Jetzt entscheide dich halt mal für eine Sache“ ist für einen Multipotential eine ebenso unmögliche Aufforderung, wie zu verlangen, jemand solle die Welt auf Kommando nur noch in schwarz-weiß sehen und die ganzen Farben willentlich ausblenden.“
 
Folgen Sie mir in diesem Vortrag in meine Welt. Eine bunte Welt, voller breit gestreuter Interessen, vielfältiger Themengebieten und Fähigkeiten. Vielleicht kennen Sie die obigen Aussagen aus eigener Erfahrung, oder Sie haben Kinder oder Mitarbeiter, welche damit perfekt beschrieben sind.  In diesem Vortrag geht es darum zu verstehen, was „anders verdrahtet“ genau bedeutet und wie aus einem scheinbaren Makel eine Chance wird, ein wertvolles Geschenk, alleine durch das anders „sein.“
 
Das wird ein unterhaltsamer Rundflug durch eine Welt voller Chancen und Möglichkeiten.
Mehr zum Thema Multipotentials: LEONARDOS 

STATUS: FUCK YOU – Freiheit ist machbar

Stell Dir vor, Du wärst in Deinem Leben an einem Punkt, der Dir jederzeit, in jeder Situation, egal, ob beruflich oder privat erlaubt von Herzen, zu allem und jedem „Fuck You“ sagen zu können. Zu können, aber nicht zu müssen, wäre das nicht traumhaft? Wäre das nicht die wahre Freiheit? Dieser Vortrag zeigt Dir wie das geht!

Wir alle träumen in der einen oder anderen Form von Freiheit. Meistens ist das ein weit entfernter Traum, der maximal durch einen Lottogewinn erreichbar scheint. Wirklich? Es geht auch anders. Auf einem machbaren, alltagstauglichen Weg. Wie so oft im Leben: Wenn man die dahinterstehende Idee verinnerlicht hat, ist es offensichtlich wie und vor allem das es funktioniert. 

Dieser kurzweilige Vortrag soll dazu anleiten einen gewissen (selbst definierten) Grad an Freiheit sicher zu erreichen. Lass dich mitnehmen auf ein Gedankenexperiment, dass nicht rein auf der mentalen Ebene funktioniert. Das mehr ist, als eine coole Idee. Ein Leitfaden zu einem Status, einem Grad an Unabhängigkeit, der dir schon so lange im Kopf rumgeistert.

PRINCIPLES – Ein Shortcut im Zeitalter der Digitalisierung

Welche Projekte halten dich nachts wach? Welche Projekte würdest du gerne angehen, weißt aber nicht wie? Du weißt genau, was ich meine stimmt’s? Wie würde es sich anfühlen, erprobte Werkzeuge zur Verfügung zu haben, die jeden denkbaren „-Development“-Prozess beherrschbar und durchführbar machen? Das ist es, was wir alle wollen oder? Kompetent, wirksam und entspannt an knifflige Projekte heran gehen zu können, stimmt’s?

In einer komplexen, stressigen Umgebung (wie der Welt der Digitalisierung z.B.), braucht es einfach verständliche, schnell abrufbare, emotional erfassbare und direkt umsetzbare Grundsätze. Das ist die Idee hinter den „Principles“. Statt detaillierter Einzelanweisungen, ein passendes „Prinzip“ zu formulieren, aus dem heraus sich die Einzelaktivitäten von ganz alleine ergeben und praktisch automatisch ausgeführt werden. Wie ein Leuchtfeuer in der Nacht.

Wir leben in einer zunehmend unübersichtlicheren Welt, die sich immer schneller noch weiter verändert. Wie orientiert man sich in so einer Umgebung? Mit einer klaren Leitlinie. Einem Prinzip. (Motto oder Leitsatz würde wohl auch passen.) Die Bezeichnung ist hier zweitrangig. Die Idee: Klare, einfache Prinzipien zu nutzen, die auf möglichst vielen Ebenen funktionieren und einfach zu verstehen und umzusetzen sind.

Ein vermutlich bekanntes Beispiel: „If you have time to lean, you have time to clean“ von McDonalds Gründer Ray Croc. Jeder weiß und versteht sofort was gemeint ist. Es gilt für alle Mitarbeiter, Abteilungen, Räume und Geräte. Eine Anweisung, viel Wirkung. Das genau Gegenteil von Micromanagement. Mag sein, dass später noch organisatorische Anpassungen notwendig sind. Aber das erste Ziel, mit wenig Aufwand viel zu erreichen, ist schon mal erreicht.

In diesem Vortrag gibt Wolfgang Gehrer einen klaren Weg vor, um die komplexen Herausforderungen in einer neuen, schnellen, zunehmend digitalen Welt in den Griff zu bekommen. Unterhaltsam und einprägsam führt er sein Publikum durch die Welt der Prinzipien. Von den Ursprüngen in asiatischen Kampfkünsten, bis hin zu höchsten Führungsebenen in Fortune 500 Unternehmen. Dabei verliert er nie den Kontakt zum Publikum und inspiriert es dazu, selbst mit PRINZIPIEN zu arbeiten.

…weitere, individuell zusammengestellte Vorträge zu meinen Themen auf Anfrage.