LEONARDOS – dont kill your babies

Leonardos haben eindeutig mehr als ein Interessensgebiet. Ein Unterschied zu anderen Menschen, der gewürdigt werden muss. Sich für eine Sache, für ein Gebiet entscheiden zu müssen ist für einen Multipotential schlicht unmöglich. Als würde man zu einer Mutter sagen, sie müsse sich entscheiden, welches ihrer Kinder sie füttern möchte und welche verkümmern dürfen.   

Auch wenn man als Multipotential den Eindruck hat, man würde sich für „tausend“ Dinge interessieren und die daraus resultierende Entscheidungs-Paralyse einen irre macht. Bei genauerer Betrachtung sind es doch eher ein paar weniger. Ein einfacher Realitätscheck kann helfen. Schreib eine Liste, aller Dinge, die du gerne tun möchtest, die dich interessieren, die du noch lernen möchtest. Tu es wirklich. Jetzt. Erfahrungsgemäß gehen die ersten 30 Punkte auf der Liste locker aufs Papier. Dann wird es etwas zäher. Alleine die Hundert zu erreichen fällt schwer und passiert eher selten. Es sind als nicht wirklich „tausende“ Dinge, die du machen, lernen und erleben willst.  

Auf der anderen Seite bleibt immer noch genug über, um eine Entscheidung für „die eine Sache“ schwer zu machen. Als Multipotential musst du das auch gar nicht. Deine Veranlagung kommt nämlich mit einem Extra. Du bist nicht nur an vielen interessiert, du lernst und adaptierst auch schneller als andere, die sich eher spezialisieren und irre werden, wenn sie sich nicht auf „ihr Ding“ konzentrieren dürfen. Diese zusätzliche Begabung hilft dir dabei, deinem gestreuten Interesse gerecht zu werden. Es fehlt nur noch eine kleine Sortierung deiner Liste. Es ist wie bei einem Buffet, es gibt Dinge, die eindeutig deine Favoriten sind, fünf Stück vielleicht. Dann gibt es Second-Level-Favoriten, die magst du auch, aber sie kommen nach deinen Top5. Danach kommt der Rest deiner Liste. 

Du musst also keine Entscheidung treffen, bei der am Schluss eine Sache überbleibt. Für die meisten Leonardos ist alleine diese Information sehr erleichternd. Es ist das Gegenteil dessen, was man ihnen lange Zeit gepredigt hatte. Die neue Botschaft heisst: Du musst keines deiner Babies aussortieren. Folge deinem inneren Ruf, du kannst so viele davon haben wie du willst. 

Alles was es braucht, ist ein bisschen Organisation. Eine, die zu deiner DNA passt, deshalb funktionieren herkömmliche Methoden auch so schlecht bei dir. In deinem Kopf sieht es anders aus, wie hier beschrieben. Also brauchst du eine andere Art dich zu organisieren. Du bist auf der richtigen Webseite.