Blog

Die Konferenz der Zukunft

Speziell, wenn wir Digitalisierung im Bereich der Arbeitsplatz- und Arbeitsumfeldgestaltung planen, ist eine weit vorausschauende Sichtweise wichtig. Niemand will Umfelder gestalten, die von der Entwicklung der Technik überholt werden, bevor die Kredite abbezahlt sind.

Im unten gezeigten Video demonstriert Mimsey wie weit wir im Bereich AR-Video-Konferenzen schon sind. Ein bisschen wie Star Wars, noch nicht perfekt, aber wie wir wissen: Der Weg von „noch nicht perfekt“ zu „perfekt“ ist im Zeitalter der Digitalisierung nicht weit. Wie wird also ein Konferenzraum, ein Bürogebäude oder ein Meeting zukünftig organisiert sein?

 

Solarspeicher als Beispiel für Wahrnehmungsfehler

In dem unten verlinkten Artikel geht es in erster Linie um Solaranlagen und Stromspeicher. Der entscheidende Satz, den sich jeder Entscheider rot unterstreichen sollte, steht aber im ersten Absatz: „… Damals (2011) habe man ihn noch ausgelacht, als er seinen Heimspeicher für Sonnenenergie vorgestellt hatte. Heute ist das Allgäuer Unternehmen weltweit führend in dem stark wachsenden Nischenmarkt..“. Gerade im Bereich der Digitalisierung erzählt jeder Gründer und Pionier eine ähnliche Geschichte.

Wer immer noch denkt, Digitalisierung sei so eine unnötige Aufbauschung von Technologien die niemand braucht, etwas das wieder vergeht, ist sicher auf dem falschen Dampfer. In dem beschriebenen Fall reden wir von 2011! Innerhalb von nur 8 Jahren hat sich eine Randtechnologie für Ökos und sonstige Spinner zu einer ernsthaften Alternative für herkömmliche Stromgewinnung entwickelt. Noch ein paar Jahre oben drauf und Solarenergie (und ein paar andere) verdrängen altgewohnte Systeme.

Was lernen wir daraus? Zwei Dinge:
1. Wenn Du angegriffen wirst, weil Du ein bisschen weiter voraus denkst als andere, lass Dich nicht entmutigen, Deine Zeit wird kommen!

2. Wenn Du der Angreifer bist: Zeit umzudenken. In den nächsten Jahren wird die Digitalisierung so gut wie jeden Bereich unseres Lebens gründlich umkrempeln. Was genau? Frag jemanden, der unter 1.) zu finden ist.

Hier noch der Link zum Artikel: Hier klicken

Konkurrenz auf dem Bau – Hadrian X

Wer immer noch glaubt, man müsse in erster Linie an den Arbeitsbedingungen für Bauarbeiter herumdoktern sollte unbedingt dieses Video sehen. Was Bauarbeiter demnächst brauchen ist kein neuer Tarifvertrag, sondern eine Umschulung. Hadrian X und sein Kollege SAM basieren auf Robotik-Technologie und sind jetzt schon schneller, akurater und zuverlässiger als menschliche Arbeiter.

Kombiniert mit der Entwicklung im bauspezifischen 3-D-Druck wird Hausbau völlig neu definiert. Das macht einerseits Hausbau deutlich schneller und kostengünstiger (…und richtig umgesetzt löst das möglicherweise auch die aktuellen Probleme mit Wohnungsnot), schafft aber natürlich neue Probleme für diejenigen, die bisher mehr oder weniger von Hand Häuser gebaut haben.

Das unten stehende Video zeigt eindrucksvoll, was jetzt schon geht und gibt eine gute Vorstellung davon, was zukünftig kommt. In nicht so ferner Zukunft werden wir komplette Häuser zuerst in Tagen und dann in Stunden hochziehen.

Genau dieses Szenario sollten wir (und alle davon berührten Entscheider) als Grundlage für Planungen nehmen, die wir heute aufsetzen um Zukunft zu gestalten. Das wir heute noch junge Menschen in eine Ausbildung (z.B. als klassischer Maurer) schicken, von der wir genau wissen, dass sie keine Zukunft hat, ist kurzsichtig, wenig innovativ und unfair (um es freundlich zu formulieren)

 

Mit Underdog-Spirit exponentiell erfolgreich sein – 5 Erfolgstipps vom Top-Underdog

Gehrer Underdog Per Definition ist ein Underdog eine Person, die einen ungewöhnlichen Weg gegangen ist, sich gegen viele Widerstände erfolgreich durchgesetzt hat und schließlich erreicht, was sie sich vorgenommen hat. In dieser Definition steckt schon die Idee, dass sich eine derartige Vorgehensweise von einem herkömmlichen Ansatz fundamental unterscheiden muss, um erfolgreich zu sein. Ich selbst habe so eine Underdog-Karriere hinter mir (Auf der Über-mich-Seite stehen einige Eckpunkte dazu) und spreche heute in meinen Vorträgen, unter anderem, über den „Underdog-Spirit.“

Underdog-Spirit bedeutet, dass niemand unbedingt wirklich unter den klassischen Underdog-Bedingungen gestartet haben muss, um von diesen unkonventionellen Ansätzen zu profitieren. Es reicht aus, den dahinterstehenden den Spirit (das  Mind-Set) zu verstehen und zu assimilieren. Das eröffnet eine zusätzliche Tool-Box an Möglichkeiten, die vorher nicht zur Verfügung standen. Ein weiterer Vorteil: In Zeiten der Digitalisierung, Technisierung, Globalisierung usw. verändern sich bestehende Strukturen, Hierarchien und Prozesse; zum Beispiel in der Personalbeschaffung oder der Auftragsvergabe. Ein perfektes Umfeld für einen Underdog, der sich den Weg nach oben bahnt.

Nr. 1: People-Expert – Knack‘ die Gatekeeper Fast alle Hindernisse, die ich in meiner eigenen Karriere überwinden musste waren Personen, Menschen. Der Personalchef/ Geschäftsführer, wenn ich einen bestimmten Job wollte – der Vorgesetzte, wenn ich eine Beförderung haben wollte – der Unternehmer, wenn ich einen bestimmten Kunden haben wollte – der Auftraggeber, wenn ich als Keynote Speaker meinen Auftritt verhandle. Die Gatekeeper sind immer Menschen (zumindest im Moment noch). Was liegt also näher, als Deine Fähigkeit mit Menschen umzugehen zu trainieren? Wenn Dein bisheriger Lebenslauf nicht so beeindruckend ist, dann musst du selbst es sein. (Wenn Dein CV super ist, umso besser)

Hier ein paar Buchtipps dazu:

Es gibt auch jede Menge Material dazu im Internet, speziell auf Youtube.

Nr. 2: A-A-A-A = Anders Als Alle Anderen Wenn Du nicht besser bist, sei wenigstens anders. Ich weiß, heutzutage ist jeder immer gleich „Experte-“ und „Top….“ -was-auch-immer. Ich selbst nutze diese Begriffe auch, aber seien wir mal ehrlich: Du bist nicht immer DER Beste in irgendwas. Zumindest bist du vermutlich nicht der/die Einzige, der/die in Deinem speziellen Gebiet super ist. (Wenn Du nicht in einer extrem nischigen Nische unterwegs bist) Aber die AAAA-Idee verschafft Dir sofort Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit. Nur „Digitalisierungsexperte“ zu sein, machte mich nicht einzigartig. Aber kombiniert mit „Underdog“ und „Underdogs-Spirit“ ergibt sich eine schwer kopierbare Alleinstellung. Niemand hat meinen Lebensweg.

Dieser AAAA-Ansatz kann sich aber auch auf Deinen Auftritt generell beziehen. Wenn du Dich irgendwo bewirbst und Deine Bewerbung ist einer von 300 blauen (oder modern: weinroten) Schnellheftern, stehen Deine Chancen nicht besonders gut. Wenn Du Dich als „Creative Director“ bewirbst, sollte Deine Bewerbung, na ja kreativ sein. Klar oder?

Nr. 3: Re-Invention – Erfinde Dich immer wieder neu Auf meinem Weg habe ich mich selbst mehrmals neu erfunden. Das war einerseits eine Notwendigkeit um voran zu kommen, oft aber auch meiner eigenen, persönlichen Entwicklung geschuldet. Im Zeitalter der Digitalisierung und allen damit zusammenhängenden zukünftigen Effekten auf den Job-Markt, wird Re-Invention eine Schlüssel-Fähigkeit sein. Schon heute wechseln 2/3 der Arbeitnehmer innerhalb von 5 Jahren den Arbeitsgeber und innerhalb von 7 Jahren die Branche. Das bedeutet, spätestens 7 Jahre nach Abschluss einer Ausbildung wechselt der Großteil komplett und macht etwas anderes. Dieser Effekt wird sich zukünftig noch verstärken, speziell in den Jobs und Branchen die zuerst der Digitalisierung zum Opfer fallen.

Unabhängig von der aufgezwungen Neuaufstellung, gibt es natürlich viel Raum um sich selbst freiwillig neu zu erfinden, lange bevor äußere Umstände das erzwingen. Mit ein bisschen Fantasie lassen sich hier komplett neue Job-Titles und Karrieren kreieren, evtl. in Bereichen, die bisher einfach noch gar nicht gab. So etwas wie ein VR-Designer, oder ein Big-Data-Analyst, alles gut bezahlte Jobs, die nicht wirklich definiert oder geschützt sind. Ein Alptraum für jeden Bürokraten, ein Paradies für Underdogs.

Nr. 4: Basics-First – Vergiss nie die Grundlagen – Ich trainiere in einem Fitness-Studio, seit über 30 Jahren. Ich habe auch einen Trainerschein, eine B-Lizenz sogar. So kommt es, dass ich öfter mal nach Tipps und Tricks gefragt werde. Eine der häufigsten Fragen: Welche Supplements empfiehlst du? Also sowas wie Aminosäuren, BCAAs, Kreatin, Vitamine, Glutamin usw. Mein erste Gegenfrage: Wie viele kcal hast du gestern gegessen? …und die zweite Frage: Wieviel davon war Protein?

Bevor Du diese beiden Fragen nicht beantworten kannst, sind Details wie Nahrungsergänzungen völlig unwichtig. Fang mit den Basics an. Gesamtkalorien jeden Tag, Gesamtprotein jeden Tag. In allen anderen Bereichen (in meinem Fall speziell der Digitalisierung) gilt die gleiche Regel: Denk nicht über Details nach, bevor die Grundlagen nicht beherrscht werden. Ein stabiles Fundament macht Dich in so gut wie jedem Bereich überlegen. Gerade im Zeitalter der Experten ist die Konzentration auf Basics oft ein Alleinstellungsmerkmal.

Nr. 5: Low-Hanging-Fruits – Manchmal ist es ganz einfach  In seinem Buch „Unleash the warrior within“ beschreibt Navy SEAL „Mack“ einen Wahrnehmungstest. Rekruten sollen die Augen schließen und anschließend so schnell wie möglich zwei Münzen finden, die Mack auslegt während die Augen geschlossen sind. Es geht dabei um effektives „Scanning“ der Umgebung. Die erste Münze finden die Rekruten ziemlich schnell, bei der zweiten Münze dauert es deutlich länger. Wo hatte er die Münze deponiert? Direkt neben ihren Stiefeln.

Analog das selbe gilt auch für Projekte und Aufgaben, sehr oft übersehen wir das nahe liegende und denken viel zu kompliziert. Im Rahmen meiner Kooperation mit kommune.digital (als Head of Innovation) habe ich von folgender Geschichte gehört: Es geht um die Umstellung einer kommunalen Straßenbeleuchtung auf LED und Photovoltaik. Die Energieeinsparung betrug 80 Prozent! Die Technik existierte schon: LED-Lampen, Photovoltaik und ein Bewegungsmelder. Man muss diese Dinge halt kombinieren.

 

Künstliche Intelligenz – Was kann KI jetzt schon? und zukünftig?

Wolfgang Gehrer künstliche IntelligenzKünstliche Intelligenz wird unsere Welt radikal verändern. Das hat sie ein Stück weit schon jetzt, aber die wirkliche Welle kommt erst noch. Das Video zeigt einen guten Überblick über aktuelle Entwicklungen und verschafft einen Einblick in die zukünftigen Möglichkeiten. Alleine der aktuelle Stand der Dinge in Hinblick auf künstliche Intelligenz sollte jedem klar machen, welche Macht da auf uns zu kommt. Diese Veränderungen, die speziell auf künstlicher Intelligenz basieren, werden jede denkbare Revolution in der Geschichte klein wirken lassen. … und wie immer: Das alles wird viel schneller kommen, als wir uns vorstellen können. Wir haben keine Idee davon, was erst passiert, wenn nicht mehr wir die die Technik entwicklen, sondern wenn künstliche Intelligenz ernsthaft damit beginnt selbst Systeme mit KI zu entwickeln, welche auf völlig anderen Grundannahmen basieren als von Menschen geschaffene Systeme.


Infografik Digitalisierung – Ist exponentielles Wachstum real?

„Die Digitalisierung ist gekennzeichnet durch exponentielles Wachstum“ Kein Vortrag zu Digitalisierung (auch mein eigener Vortrag), in dem dieser Satz nicht fällt. Aber gibt es auch handfeste Hinweise darauf, dass dem auch wirklich so ist? Das dem auch aktuell immer noch so ist? In der folgenden Infografik habe ich ein paar Bereiche recherchiert und tatsächlich zeigt sich hier die charakteristische Kurve eines exponentiellen Wachtums.

Moore hatte also Recht. Die Infografik zeigt nur ein kleine (aber wichtige) Auswahl aus unzähligen denkbaren Bereichen. Mit ein bisschen Recherche auf den einschlägigen Statistikseiten zeigt sich aber auch bei den nicht aufgeführten Bereichen in weiten Teilen die bekannte, steil ansteigende Tendenz. Die Infografik macht deutlich, dass der angekündigte digitale Tsunami tatsächlich dabei ist sich aufzubauen.


Infografik: Digitalisierung - Ist exponentielles Wachstum real

Quantencomputer, ein völlig neues Level in Digitalisierung

Wer mit den bisherigen Entwicklungen in der Digitalisierung schon seine Herausforderungen hatte, wird mit den Möglichkeiten der Quantentechnologien in eine völlig neue Dimension katapultiert. Sobald wir die Ebene von Bits & Bytes verlassen, wird es erst so richtig abgedreht. In diesem Video erklärt Sohini Ghose auf einfache und unterhaltsame Art und Weise, wie Quantencomputer und Quantentechnologien funktionieren.

Die andere Botschaft dahinter: Viele unserer heutigen „Probleme“ wie zum Beispiel Datenschutz, effektive Verschlüsselung, Datenübertragung auf lange Strecken, Ausbau der Datennetze und noch viele andere mehr, werden sich schlagartig erledigt haben, sobald die ersten Quantentechnologien marktreif sind. Und wie immer meine Vorhersage: Das wird viel schneller gehen, als wir uns momentan vorstellen.


Beeindruckende Einsichten – Tesla’s Gigafactory

Tesla’s Gigafactory in Nevada is expected to be the largest building in the world once completed. CNBC’s Uptin Saiidi gets a rare look inside what Tesla founder Elon Musk calls, ‚the machine that builds the machine.‘

Schon beeindruckend, was Elon Musk da auf die Beine stellt. Schon klar, manches ist umstritten und vieles lässt sich diskutieren, aber unterm Strich gibt es weltweit wenig Menschen/ Unternehmen, die da mithalten können. Das hier ist eindeutig ein Blick in die Zukunft, ob uns das gefällt oder nicht.

zum CNBC Artikel